About

Mentoring, auch Mentorat, bezeichnet als ein Personalentwicklungsinstrument – insbesondere in Unternehmen, aber auch beim Wissenstransfer in persönlichen Beziehungen – die Tätigkeit einer erfahrenen Person (Mentor).

Sie gibt ihr fachliches Wissen oder ihr Erfahrungswissen an eine noch unerfahrenere Person (Mentee oder Protegé) weiter; teils vermittelt sie auch persönliche Kontakte.

Ein Ziel ist es dabei, den oder die Mentee bei persönlichen oder beruflichen Entwicklungen zu unterstützen.

Bereiche, die in Mentoring-Beziehungen thematisiert werden, reichen von Ausbildung, Karriere und Freizeit bis hin zur Persönlichkeitsentwicklung, Glauben und Spiritualität.

Allgemein bezeichnet das Wort Mentor (weiblich: Mentorin) die Rolle eines Ratgebers

oder eines erfahrenen Beraters, der mit seiner Erfahrung und seinem Wissen die Entwicklung von Mentees fördert.

Mentoring wird eingesetzt, um den Wissenstransfer zwischen Erfahrenen und weniger Erfahrenen zu fördern. Im Unterschied zum Coach ist der Mentor üblicherweise nicht eigens für diese Tätigkeit ausgebildet, sondern verfügt lediglich über einen Erfahrungs- und/oder Wissensvorsprung.

Quelle: Wikipedia

MEINE MENTORING ANGEBOTE

IMG_5696-Bearbeitet.jpg

Mentoring Selbstvertrauen – Angebot A 

Ich unterstütze dich bei persönlichen Themen & bei deiner Entwicklung.

 

Meine Begleitung als Mentorin findet ausschließlich schriftlich über Telegram oder den Instagram Chat statt.

Ich unterstütze dich dabei, mehr Selbstvertrauen aufzubauen, solltest du dich aufgrund deiner devoten Neigung unsicher fühlen bzw. sie nicht akzeptieren können.

Ich unterstütze dich dabei, dich deiner Partnerin anzuvertrauen.

Ich unterstütze deine Partnerin und dich bei euren ersten Schritten in Richtung Dominanz und Unterwerfung.

 

Ich bin empathisch und einfühlsam, kann aber durchaus auch mal harte und direkte Worte formulieren, die eventuell ein unangenehmes Gefühl in dir auslösen. Wachstum tut an der ein oder anderen stelle weh – ich spreche aus Erfahrung.

Vor Augen habe ich immer nur ein Ziel: Dir neue Perspektiven anzubieten, dich zu inspirieren und zu stärken.

 

Meine Werte sind:

Offenheit, Individualität, Vertrauen, Klarheit, Ehrlichkeit und Selbstverantwortung.

 

Bei mir gibt es keine Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Ich möchte, dass du alles, was ich dir schreibe, hinterfragst, und nur das für dich rausziehst, was sich für dich stimmig anfühlt. Gerade in Bezug auf deine Partnerin wirst du am besten wissen, welchen Ton du anschlägst. Ich unterstütze dich in der Hinsicht dabei, Empathie und Einfühlungsvermögen zu entwickeln, um so besser auf deine Partnerin eingehen zu können.

Viele formulieren ihre Wünsche als Forderung oder vermitteln ihrer Partnerin den Eindruck, von 0 auf 100 dominant sein zu müssen, damit die Beziehung weiterhin harmonisch läuft. In ihnen wird der Erwartungsdruck ausgelöst, die (devoten)Bedürfnisse des Partners erfüllen zu müssen, damit er nicht fremdgeht bzw. die Beziehung nicht beendet. Oft fühlen wir uns nämlich für die Erfüllung der Bedürfnisse unseres Partners verantwortlich ... Das triggert Verlustängste.

Und womöglich hast du deiner Partnerin deine Neigung aufgrund dieser Angst bisher verheimlicht.

 

Wenn man sich liebt, sollte es die Beziehung aushalten, über alles offen zu sprechen. Wenn man sich liebt, findet man gemeinsam eine Lösung.

Andernfalls liebt man nur das Bild, das man von einem Menschen hat ... Es ist doch super anstrengend, dieses Bild dem Partner zuliebe aufrechtzuerhalten.

Ist es nicht viel schöner, sich gegenseitig gesehen und bedingungslos angenommen zu fühlen? Und sich gemeinsam weiterzuentwickeln und Neues auszuprobieren?